Der UHC Absam stellt ab sofort den Trainings- und Spielbetrieb vorläufig bis 3. April ein.

Die aktuellen Geschehnisse um die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus (Covid-19) machen auch im Handballsport weitere Einschränkungen notwendig. Der UHC Absam als Vertreter des österreichischen Handballsports möchte die Gesundheit seiner SportlerInnen und deren Umfeld in dieser schwierigen Zeit absolut in den Vordergrund stellen und damit auch einen gesellschaftlichen Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus leisten.
Wir wollen uns den anderen österreichischen Vereinen anschließen und sind zu folgender Entscheidung gekommen:

Der UHC Absam stellt ab sofort den Trainings- und Spielbetrieb vorläufig bis 3. April ein.

Wir sind uns bewusst, dass es sich dabei um weitreichende Maßnahmen handelt, sehen nach derzeitigem Informationsstand aber keine andere Möglichkeit.
Abhängig von der weiteren Entwicklung und den Einschätzungen der Bundesregierung, als auch des Landes Tirol, werden wir euch zur gegeben Zeit über weitere Schritte informieren. Wir hoffen, dass wir bald wieder zur Normalität übergehen können.

Christian Staudinger, Obmann des UHC Absam